Priesterfeier in Rom

PRIESTERFEIER IN ROM

Mons. Prof. Johann Grieser – 40 Jahre Priester

 

Am 20. November 1977 erlebte der Vatikan in Rom eine einmalige Priesterfeier:

Unser aus Kolut stammende Landsmann Monsignore Prof. Johann Grieser wurde bei seinem 40jährigen Priesterjubiläum in der Kollegskirche des hl. Hieronymus auf eine seltene Weise geehrt. Weiterlesen

Bücherschau – Heimat auf Zeit

Elisabeth Salvador-Wagner (Hrsg.): HEIMAT AUF ZEIT –

Das volksdeutsche Flüchtlingslager Haiming 1946-1960, Innsbruck 1996.

206 Seiten mit 144 Abbildungen, 12 Faksimiles, 3 Karten und 24 Tabellen, Broschur.

ISBN 3-8030-0291-3, € 28,- || Universitätsverlag Wagner, Postfach 165, A-6010 Innsbruck.

Weiterlesen

Flüchtlingslager Haiming 1946-1960

FLÜCHTLINGSLAGER HAIMING 1946-1960

Die Rolle der Kirche

Die Bedeutung, die der Glaube im Leben der volksdeutschen Flüchtlinge hatte, muss sehr hoch eingeschätzt werden. Einerseits waren sie geprägt durch ein traditionell christliches Weltbild und in ihrem Lebensrhythmus eingebunden in das Kirchenjahr, andererseits hatten die traumatischen Erfahrungen von Vertreibung und Flucht ihnen fast alles genommen, was dem Menschen innere Sicherheit gibt. Der Verlust von Heimat, Existenz und Identität konnte mit Hilfe des Glaubens leichter ertragen werden. Weiterlesen

PRIVATAUDIENZ BEI PAPST PIUS XII.

PRIVATAUDIENZ BEI PAPST PIUS XII.

„Das war der angekommene Hilfeschrei unseres Volkes“. So beschreibt Prof. Grieser sein erfolgreiches Durchkämpfen, im Frühling 1946, nach „Flucht aus dem großen Partisanenlager Neusatz“ und abenteuerlicher Reise bis zum Papst. „Es reihten sich Wunder an Wunder“, wie er nach Ungarn über den Erzbischof von Kalocsa zum Kardinal in Budapest gelangte, mit vielen Empfehlungen nach Wien weitergereicht wurde, endlich in Rom ankam, die Unterstützung ungezählter Helfer fand und „… es gelang, die Weltöffentlichkeit von der Tragödie der Inhaftierten in den sieben Tito-Todeslagern zu informieren“. Weiterlesen

VERBANNT NACH PALANKA 1941

VERBANNT NACH PALANKA 1941

Erinnerungen von Priester Johann Grieser 1958

 

Palanka! – Schon der Name hat in meinem Herzen einen guten Klang. Es war Palanka, wo vor vielen Jahren meine reiche Tätigkeit einsetzte, wie es auch Palanka war, wo ich das traurige Ende unseres Volkes miterleben musste … Weiterlesen

Lebenslauf eines Seelsorgers

JOHANN GRIESER

Lebenslauf eines Seelsorgers

(17.6.1913 Kolut – 21.11.1992 Hall/Tirol)

   Johann Grieser wurde am 17. Juni 1913 in Kolut in der Batschka als Sohn einer Bauernfamilie geboren. Nach den Gymnasialjahren in Apatin, Sombor und Travnik 1925-32, studierte er in Split und Agram Theologie. Die Priesterweihe empfing er am 29. Juni 1937 in Szabadka/Subotica. Er wirkte in: Volks- u. Gewerbeschule Bezdan 1937-39, Volksschule Doroslovo 1939, Hauptschule und Deutsche Lehrerbildungsanstalt Neuwerbaß 1939-41, und Palanka als Pfarrhelfer, Katechet (Volks-, Haupt-, Gewerbeschule) und Vikar 1941-44. Weiterlesen

Wahrscheinlich eine Premiere

Ein „liederkranzvolles“ Konzert, wie eine Redakteurin schrieb, fand am 12. 11. 2010 statt. Unterstützt von jungen Solisten (Klavier, Querflöte, Zither, Gesang) wurden ‚Ohrwürmer‘ wie der Doris-Day-Song „Que sera“, Chorbearbeitungen von bekannten Werken (Richard Wagner bis Udo Jürgens!) und unbekannte Volkslieder aus ehemaligen deutschen Sprachinseln Osteuropas vorgestellt. Weiterlesen